Unser wichtigstes Projekt 2016:
Der neue Transport-Inkubator für unsere kleinsten Patienten!

Die Abteilung Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin hat sich mit einem dringenden Appell an den VFK e.V. gewandt: Ein neuer Inkubator wird für den Transport von Früh- und Neugeborenen benötigt.

Lebensretter für die Kleinsten

Der Appell erreichte den VFK e.V. bereits vor einem Jahr.
Damit neugeborene Intensivpatienten schnell und sicher aus zuweisenden Kliniken aus dem Umland abgeholt und zur Weiterbehandlung in die Kinderklinik Sankt Augustin gebracht werden können, benötigt unser Haus einen speziellen Transport-Inkubator und dafür Ihre Spenden.

Ohne Spenden kann die hoch moderne Transport-Einheit mit Beatmungsgerät nicht angeschafft werden. Es ist ohnehin eine große medizinische und pflegerische Herausforderung für die betreuenden neonatologischen Teams, kranke Neu- und Frühgeborene zu versorgen. Ohne die spezifische, teure Medizintechnik geht es gar nicht. Ein Transport-Inkubator, der verschiedenste Überführungen (z.B. auch mit iNO = inhalatives Stickstoffmonoxid) ermöglichen muss, ist gerade in Notfällen das entscheidende Vehikel, um junges Leben zu retten!

Großes Einzugsgebiet für Notfälle

Für die 150.000 € teure Investition – 50% der Kosten trägt die Klinik – fehlen noch 75.000 €, die optimal investiert sind: Ihre Spenden gewährleisten die neonatologische Notfallversorgung für alle umliegenden Geburtskliniken und auch Verlegungstransporte aus anderen Kinderkliniken (z.B. von herzkranken Intensivpatienten mit dem Ziel DKHZ). Das Einzugsgebiet der Neonatologie und Pädiatrischen Intensivmedizin in Sankt Augustin ist dazu sehr groß. Es reicht 70 bis 80 km ins Umland. Viele Leben hängen im Notfall von einem rechtzeitigen sicheren Transport in unsere Kinderklinik und ins DKHZ ab. Das neue VFK-Projekt hat daher oberste Priorität!

Wir brauchen Sie: Handeln Sie direkt – » Hier auf unserer Webseite. Dort gelangen Sie zu Erläuterungen und Spendenformular.
Alles geschützt und ganz nach Spendenwunsch!

Vielen Dank, dass Sie uns mit dem neuen Transport-Inkubator helfen!


Sportler Sascha Vergin ist zurück:
Mit Spenden für das DKHZ im Gepäck!

Trotz Herzschrittmachers führt Sascha Vergin ein uneingeschränkt aktives Leben mit viel Sport und ehrgeizigen Zielen, wie der gerade beendeten Spendenaktion für die Herzkinder des DKHZ Sankt Augustin. Denn am 2. Mai 2016 war Sascha Vergin mit Freunden zu einer Rennradtour von Dinslaken nach Bicester in Großbritannien aufgebrochen, um Spenden einzufahren: was bravourös gelungen ist!

Deutsch-Englische Freundschaft

In Bicester sitzt die englische Dependance von BIOTRONIK, dem Hersteller von Sascha Vergins Herzschrittmacher. Das Ziel der Reise erreichte der Hobby-Rennradsportler am 5. Mai über Vught in den Niederlanden und Hoek van Holland, wo er die Fähre nach England bestieg. Auf den gesamten rund 700 km war Sascha Vergin nie allein: Erst in Begleitung seines Freundes Richard, gesellten sich später noch Joshua und Dom von BIOTRONIK UK dazu. Das Team wurde dann vier sportliche Tage später mit großem Hallo von den englischen Kollegen empfangen. Mit Rückenwind seiner Unterstützer und viel Sonnenschein konnte Sascha Vergin so knapp 1.000 Euro Spendengelder einsammeln - in jedem Fall eine tolle Leistung!

Weiter geht's fürs DKHZ

Nach dem Start ist vor dem Start: Sascha Vergin hat bereits die nächste Tour vor Augen. Seine Spendenaktion für das Deutsche Kinderherzzentrum Sankt Augustin ist noch lange nicht beendet und geht bis August weiter. Vergin unternimmt weitere Radtouren, wie die 36. Kiepenkerl-Radtourenfahrt, die schon am 22. Mai stattfindet, und die RTF Classic Tour am 17. Juli - alles im Zeichen seiner Spendenaktion für das DKHZ.

Mit Rückenwind von Ihnen!

Spenden auch Sie mit und unterstützen Sie die private Aktion des enthusiastischen Hobby-Athleten, die so viele berührt: Sogar die Patienten der Asklepios Klinik haben 200 Euro in seinem Namen gesammelt. Herzlichen Dank an Sascha Vergin und seine Radsportfreunde sowie an alle, die bei dieser Aktion mitgemacht haben und ihn weiter unterstützen wollen!

Mehr zu Sascha Vergin

Sascha Vergin arbeitet heute als Ergotherapeut und widmet sich der Kunst. Dazu bringt ihn sein Enthusiasmus für den Rennradsport sprichwörtlich weiter: Mit Freunden unterhält er eine eigene Radsportgruppe, die sich »Dinslaken Bristol« nennt. Gemeinsam unternehmen die Männer größere Radrenntouren, insbesondere nach England. Der Sportler mit Herzschrittmacher trainiert regelmäßig und unter ärztlicher Aufsicht. Täglich schon vor der Arbeit und dreimal am Wochenende trainiert Vergin und nimmt an vielen Radrennen teil. Zehntausende Kilometer kommen auf diese Weise Jahr für Jahr zusammen.

Aktionswebseite mit Blog

Wie gesagt, die zurückliegende Tour vom Niederrhein ins nordöstliche Oxfordshire nach Bicester war nicht die erste Radreise nach England - allerdings eine, die Sascha Vergin mit Aktionswebseite und Blog öffentlich gemacht hat. Interessierte erfahren hier alle Details: saschasradtour.wordpress.com


News von unseren Herzkindern!

Hinter der Arbeit des VFK e.V. stehen junge Schicksale, von denen wir gern berichten. Damit Sie sehen, was mit Ihren Spenden geschieht. Lesen Sie diesmal, wie gut es den Herzkindern Marie, Elisabeth und Bennett heute geht, auch weil Sie geholfen haben.

Bennett, Marie und Elisabeth sind grundverschieden, haben aber drei Dinge gemeinsam: Sie sind mit einem komplexen Herzfehler zur Welt gekommen, wurden mehrfach im Deutschen Kinderherzzentrum erfolgreich operiert und wachsen heute weitgehend normal auf. Diese Tatsache macht unsere Arbeit und Ihre Unterstützung bedeutsam.

So geht es Bennett.
Als Bennett im DKHZ Sankt Augustin behandelt wurde, gaben ihm die Stationsschwestern den Kosenamen »Bärchen«. Heute ist Bennett 9 Jahre alt und mit derzeit 1,42 m und 36 kg ein ziemlich großes Bärchen. Entsprechend viele Interessen hat Bennett und er kann ihnen dank guter Gesundheit auch nachgehen. Lesen Sie hier mehr über den Jungen, und was er mit dem BVB Dortmund zu tun hat!

Marie
Auch das Leben der kleinen Marie befindet sich inzwischen in normalen Bahnen. Mit ihren 5 Jahren geht sie noch in den Kindergarten. Sie besucht dort die Regelgruppe als Integrationskind und wird von einer Fachkraft begleitet. Für Marie ist das ein großes Glück, denn etwaige Probleme können sofort aufgefangen werden. Marie liebt ihren Kindergarten und ist auch sonst sehr aktiv. Was sie so macht? Wir erzählen es Ihnen hier.

Elisabeth
Sie kam 2007 mit einem besonders komplizierten Herzfehler zur Welt und wurde erfolgreich in Sankt Augustin behandelt. Wie die anderen Herzkinder war sie nur wenige Tage alt, als sie eine stundenlange kardiologische OP über sich ergehen lassen musste. Das war einmal: Heute ist Elisabeth mit ihren 8 Jahren schon richtig selbstbestimmt und hat es sich nicht nehmen lassen, Ihnen einen Brief zu schreiben: Er wartet hier auf Sie!

Helfen Sie auch in Zukunft mit, Kinder wie Bennett, Marie und Elisabeth gesund und glücklich zu machen. Unter dem Menüpunkt DKHZ/Kinderklinik finden Sie mehr über die drei Herzkinder, auch den Brief von Elisabeth an uns alle.

Selbstgebautes Puppenhaus für die Klinik.

Einfach toll, was Menschen tun, um unseren Kindern eine Freude zu machen: so auch die Teilnehmer/innen des Arbeitsmarktprojekts des TERTIA-Förderzentrums in Siegburg. In der Holzwerkstatt fertigten die Männer und Frauen ein Puppenhaus an, das jetzt im Klinik-Kindergarten »Regenbogenland« tagein, tagaus bespielt wird!

Das Puppenhaus sollte das Meisterstück des Holzwerkstatt-Workshops werden - und das wurde es. Die Teilnehmer/innen der Arbeitsmarkt-Integrationsmaßnahme haben dafür minutiös vermessen, gesägt, gefeilt, verleimt und all die Arbeiten durchgeführt, die in jeder Schreinerei anfallen: all das, um zu guter Letzt ein perfektes Puppenhaus übergeben zu können - mit Treppenhaus, Dachziegeln und vielen liebevollen Details, die sich über drei Stockwerke erstrecken.

Alles da, wie im richtigen Leben:

Mit Hilfe der Erlöse eines Adventsmarkts, wo die Projektteilnehmer/innen ebenfalls nur selbst hergestellte Waren verkauft haben, wurden Puppenhausmöbel und Zubehör gekauft. Damit wurden die Zimmer detailreich dekoriert bis schließlich die neuen Puppenhausbewohner einziehen konnten. Voller Stolz konnten die Puppenhausmacher das Prachtstück an Christine Janssen vom VFK e.V. übergeben - absolut sehenswert!


Humor hilft heilen.

Deswegen finanziert der VFK e.V. Klinik-Clowns. Klinik-Clowns liegen auch der Stiftung »Humor hilf heilen« des bekannten Dr. Eckart von Hirschhausen am Herzen.
» mehr

ZUE für Flüchtlinge bei uns

Seit November bringt das Land NRW Flüchtlinge in der Nähe der Kinderklinik unter. Kinderklinik und DKHZ richten sich darauf ein.
» mehr

Trennwände für Privatsphäre

Die Kinderklinik und das DKHZ sind hoch frequentierte Einrichtungen. Aus diesem Grund müssen wir gezielt für Ruhezonen sorgen.
» mehr

Laufstütze zur Reha

Mit Spenden greift der VFK e.V. jetzt jungen Menschen beim zweiten Anlauf Gehen zu lernen regelrecht unter die Arme.
» mehr

Kinder über alles: Klinikfest 2015

In der Kinderklinik und im DKHZ dreht sich alles um die jungen Patienten und ihre Familien - erst recht beim alljährlichen Klinikfest.
» mehr

Neuer Snoozle-Wohlfühlraum

Das Wort »snoozle« ist eine Ableitung von »snoezelen«, was wiederum eine Wortschöpfung des Niederländers, Dr. Ad Verheul ist.
» mehr

Anschrift:

VFK e.V.
Arnold-Janssen-Straße 29
53757 Sankt Augustin
Tel. 02241 249 288
Fax 02241 249 402
vfk.sanktaugustin(at)
asklepios.com

www.vfk-sanktaugustin.de

Bankverbindung:

Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Spendenkonto 403 13 00
IBAN DE30370205000004031300
BIC BFSWDE33XXX

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Aufgaben des VFK e.V. sind vielfältig. Wir helfen kranken Kindern in jeder Hinsicht - medizinisch-therapeutisch, psychologisch und individuell. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Das Ziel der Ärzte und Pfleger in der Asklepios Kinderklinik und im Deutschen Kinderherzzentrum (DKHZ) war und ist es, alle kleinen und jungen Patienten optimal zu versorgen - nicht nur nach allen Regeln der medizinischen Kunst, sondern auch durch viele Extras, die eine körperliche und geistige Genesung fördern. Gemeinsam mit dem VFK e.V. sorgen Sie daher dafür, dass der gute Ruf unserer Einrichtungen wächst und die Zahl erfolgreich behandelter Patienten steigen kann. Damit das so bleibt, sammelt der VFK e.V. weiter Spenden ein für:

- Raum und Raumausstattung,
- neue und verbesserte Medizintechnik,
- psycho-soziale Angebote,
- mehr Personal,
- eine kindgerechte Betreuung auf den Stationen.

Der VFK e.V. kann schnell und unbürokratisch dort helfen, wo auf den Stationen und in den Fachabteilungen die Ärzte und Pflegekräfte die Bedürfnisse der Patienten noch besser erfüllen möchten. Hinzu kommt, dass Ärzte in den Gremien des VFK e.V. sitzen, die den Alltag und den Bedarf genauestens kennen.

Dabei schiebt der VFK e.V. viele wichtige Projekte an, die später von anderen gemeinnützigen Organisationen übernommen bzw. weitergeführt werden (McDonald´s Kinderhilfe Stiftung, Stiftung Humor hilft heilen u.v.a.). Der Verein tritt aber auch mit aktuellen Spendenprojekten an die Öffentlichkeit, wie mit der Sammlung für einen Transport-Inkubator. Denn modernste Medizintechnik – jenseits der Regelversorgung - ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Hier müssen wir mit dem Fortschritt mithalten, der die Diagnostik und die Genesungschancen unserer Kinder immer wieder verbessert.

Der VFK e.V. garantiert Ihnen in allen Fällen, dass Ihre Zuwendungen sinnvoll und bedarfsgerecht eingesetzt werden. Lesen Sie bitte unter VFK Intern nach, wie genau über Förderung entschieden wird und geben Sie uns gern Ihr Feedback!

Vielen Dank, dass Sie uns helfen, damit wir unser Bestes für unsere Kinder geben können.

Herzliche Grüße, Ihr

Prof. Dr. med. Boulos Asfour
Direktor des Deutschen Kinderherzzentrums (DKHZ)