Willkommen: Anja Bracht ist unsere neue Geschäftsstellenleiterin!

Der VFK e.V. begrüßt Anja Bracht in seinen Reihen. Die gebürtige Bochumerin und Mutter einer 13-jährigen Tochter wird dem Vorstand berichten und mit Ideen sowie Tatkraft die Geschicke des Vereins positiv vorantreiben. Mit Frau Bracht kommt eine erfahrene Mitarbeiterin ins Haus, die aus eigener, leidvoller Erfahrung weiß, wie eine lebensgefährliche Erkrankung des eigenen Kindes das Leben verändert.

Anja Bracht wird 2005 von der Diagnose „Leukämie” für ihre damals nur 2-jährige Tochter völlig überrascht. Nichts ist mehr wie davor: Sie gibt ihre Stelle auf und widmet sich 4 Jahre lang der Genesung ihres Kindes. Die Familie gewinnt den Kampf und heute ist das Mädchen glücklicherweise geheilt. Für Anja Bracht ging es seit 2009 daher auch beruflich wieder weiter. Sie fand eine verantwortungsvolle Aufgabe in der Kinderhospizarbeit, die ihrem Berufsleben eine neue Ausrichtung geben sollte.

2017 nimmt sie eine weitere berufliche Herausforderung an und kommt zum VFK e.V. nach Sankt Augustin: insbesondere, weil es ist ihr eine Herzensangelegenheit ist, für Spenden zur Verbesserung des Klinikalltags kranker Kinder und ihrer Angehörigen zu werben. Ihre eigene Zeit der langen Krankenhausaufenthalte mit ihrer Tochter hat sie dabei immer noch im Kopf!

Wir fühlen uns glücklich, eine so engagierte Mitarbeiterin begrüßen zu dürfen: Wenden Sie sich bitte ab sofort mit ihren Fragen an Frau Bracht, die jedem Freund und Förderer des VFK e.V. gern beratend zur Seite steht.


Focus-Auszeichnung: Prof. Dr. Asfour unter Deutschlands Top-Medizinern

Die Redaktion FOCUS GESUNDHEIT hat für 2017 Prof. Dr. Boulos Asfour für seine Arbeit in der Herzchirurgie auf die Liste der besten Mediziner Deutschlands gesetzt. Für den Chefarzt des Deutschen Kinderherzzentrums in Sankt Augustin und Vorsitzenden des VFK e.V. kam die Auszeichnung auch nicht zum ersten, sondern zum wiederholten Mal. Wir gratulieren ganz herzlich!


Wir stellen vor: Neue Beisitzerinnen für den Vorstand

Der VFK e.V. erfährt direkt von den Pflegekräften und Ärzten auf den Stationen der Kinderklinik und des Deutschen Kinderherzzentrums (DKHZ), wo der Schuh am meisten drückt. Deswegen können wir mit Ihren Spenden häufig zeitnah und immer exakt am Bedarf helfen. Zwei gelernte Kinderkrankenschwestern, mit denen wir jetzt noch enger zusammenarbeiten werden, sind Jana Barth (li.) und Christine Broichhaus. Sie werden 2018 den Vorstand als neue Beisitzerinnen bereichern.

Willkommen Jana Barth - Stationsleitung der Kinderherz-Intensiv K1!

Kinder, die am Herzen erkrankt sind, brauchen eine besondere medizinische Versorgung und Pflege. Damit sie alles haben, werden auch Spenden verwendet. Was gebraucht wird, wissen die Menschen, die auf der Kinderherz-Intensivstation K1 arbeiten, am besten. Sie teilen uns mit, was wir zusätzlich für kleine und junge Patienten nach Herz-OPs oder in lebensbedrohlichen Situationen tun können. Spenden sorgen für diese Extras. Im Zentrum der intensiv-pflegerischen Versorgung steht als Stationsleitung, Frau Jana Barth. Sie gewährleistet gemeinsam mit ihrem Team, dass die professionelle Pflege auch menschlich bleibt. Denn moderne Herzmedizin beinhaltet einen hohen Grad an Technisierung. Der junge Patient und die Angehörigen bleiben aber immer im Fokus des Denkens und täglichen Handelns.

Im Einsatz und Ehrenamt

Vor diesem Hintergrund freut sich der VFK e.V., dass Jana Barth dem Vorstand ehrenamtlich und in ihrer Funktion als Stationsleitung beisitzen wird. Ihr Beitrag bringt unseren Verein noch näher an das Geschehen auf der K1 und stellvertretend auch auf den anderen Stationen heran. Durch den Austausch der Stationsleitungen untereinander sowie mit der Pflegedirektion (Christine Broichhaus) erfahren wir mehr über die gesamte pflegerische Praxis und können hoffentlich noch effizienter helfen.

 

Werdegang auf einen Blick:

Seit Oktober 2017     Master-Studium Pflegemanagement
Seit Mai 2015   Hauptamtliche Stationsleitung für die K1
2012-2015   Bachelorstudium der Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Management an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Köln
2010-April 2015   Stellvertretende Leitung für die Kinderherz-Intensivstation K1
Ab 2002   - Tätigkeit im Fachgebiet „Herzchirurgie”
- Umfassende Tätigkeit in der Intensivpflege
- Weiterbildung zur Praxisanleiterin an den LVR Kliniken Bonn zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter in der Intensivmedizin
Ab 2000   Berufseinstieg auf der Station 2: Hier werden kranke Säuglinge und Kleinkinder fachübergreifend im ersten Lebensjahr versorgt.
1997-2000   Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in der damals noch internen Kinderkrankenpflegeschule der Kinderklinik Sankt Augustin

 

Willkommen Christine Broichhaus - Pflegedirektorin der Kinderklinik!

Gemeinsam mit Jana Barth wird Christine Broichhaus den Vorstandssitzungen des VFK e.V. beisitzen und über aktuelle Bedarfssituationen auf den Stationen referieren. Der Weg der examinierten Krankenschwester führte über diverse berufliche Stationen als Pflegedienstleitung 2017 nach Sankt Augustin. Seither bekleidet Frau Broichhaus die zentrale Position der Pflegedirektorin, die es ihr in besonderem Maße ermöglicht, dem VFK-Vorstand einen Überblick über das Stationsleben zu geben. Mit Christine Broichhaus wird der VFK-Vorstand um eine weitere kompetente Stimme für kranke Kinder bereichert.

 

Werdegang auf einen Blick:

2017     Pflegedirektorin der Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin
2012-2016   Stellvertretende Pflegedirektorin des Vinzenz-Pallotti-Hospitals (siehe oben) und ab 2015
Pflegedienstleitung und stellvertretende Pflegedirektorin im KRH Klinikum, Nordstadt bei Hannover
2010   Regionalleiterin in der stationären Altenpflege der Margarethenhof Gruppe, Krefeld
ab 2006   Pflegedienstleitung „Reha-Zentrum Reuterstraße Geriatrische Klinik gGmbh” und Mitarbeiterin in der Pflegedirektion des Marien-Krankenhauses, beides Bergisch Gladbach (Schwerpunkt Innerbetriebliche Fortbildung/Qualitätssicherung
1998-2002   Berufsbegleitendes Studium Pflegemanagement an der Katholischen Fachhochschule Köln und 2000 Rückkehr in den stationären Krankenpflegebereich (Assistentin der Pflegedirektion des Marien-Krankenhauses Bergisch Gladbach), ab 2002 Abteilungsleiterin der Akutgeriatrie innerhalb der Pflegedirektion im Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach
1996-1998   Berufsbegleitende Weiterbildung als Pflegedienstleitung eines ambulanten Pflegedienstes beim Diakoniewerk Kaiserswerth
1993-1995   Krankenschwester in der Gemeindepflege der Johanniter-Unfall-Hilfe, ab 1994 stellvertretende und ab 1995 Einsatz als Pflegedienstleitung
1991-1993   Berufseinstieg in der Allgemein-, Unfall- und Gefäßchirurgie in derselben Einrichtung
1988-1991   Ausbildung zur Krankenschwester (Vinzenz-Pallotti-Hospital, Bergisch Gladbach/Bensberg)

 


Wir stellen vor:
Oberarzt der Kardiologie, Dr. med. Walter Wiebe

Die Leser unserer Website und unseres Newsletters kennen Dr. med. Walter Wiebe als den Initiator der regelmäßigen Segel-Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche mit angeborenem Herzfehler. Der VFK e.V. sammelt für diese einzigartige Reise auch in diesem Jahr wieder Spenden bei unseren Förderern und Freunden ein (siehe Homepage). Dr. Wiebe betreut Kinder und Jugendliche bei dem Segeltörn sowie Tag für Tag als Oberarzt der Kinderkardiologie des Deutschen Kinderherzzentrums (DKHZ). Seit 2003 vervollständigt der Spezialist für angeborene Herzfehler das Team auf der Station K3.

Kinder können nahezu alle Krankheiten bekommen, die auch Erwachsene treffen: was vielfach vergessen wird. Allerdings brauchen junge Menschen altersgerechte Behandlungsformen, die von den Therapien für Erwachsene stark abweichen können. Dazu brauchen sie entwicklungsfördernde Maßnahmen, und zwar gerade im Fall einer Erkrankung. Der VFK e.V. fördert solche Extras, weil vieles in der Regelversorgung nicht vorgesehen ist. Wir fördern auch die jungen Patienten der allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin in Sankt Augustin.

Kompetenz, gewachsen im DKHZ

Schon 1996 kam Dr. med. Walter Wiebe an die Kinderklinik in Sankt Augustin. Er stieg dort als Facharzt für Kinderheilkunde mit den Schwerpunkten Neurologie und Epileptologie ein: wechselte aber bereites im selben Jahr in die Abteilung für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie. Seither hat Dr. Walter Wiebe viel gesehen und erreicht. Seit 1999 darf er den Titel »Pädiatrischer Kardiologe« tragen.

Knowhow-Transfer im Experten-Netzwerk

Im Millenniumsjahr nimmt Walter Wiebe noch einen Abzweig und geht für ein knappes Jahr nach Hamburg an das »Allgemeine Krankenhaus St. Georg« zu Prof. Dr. med. K. H. Kuck in die Kardiologie der Inneren Medizin. Hier schließt sich Dr. Wiebe der Arbeitsgruppe von Oberarzt Dr. med. J. Hebe an für das Projekt »Elektrophysiologie und Rhythmusstörungen bei angeborenen Herzfehlern und Kinderrhythmologie«. Der Kardiologe sammelt dabei wichtige Erkenntnisse für die Therapie – und bringt sein neues Wissen aus dem Expertenaustausch mit nach Sankt Augustin zurück: Dort profitieren seit 2003 wieder die jungen Herzpatienten des DKHZ von Dr. Wiebes umfassender Kompetenz.

Ein Mediziner-Leben für herzkranke Kinder

Als Dr. Wiebe 2003 wieder ins DKHZ zurückkehrt, leitet PD Dr. med. L. Grävinghoff noch die Abteilung für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler. Seit Oktober 2003 leitet Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Schneider die Abteilung. Die Leistungen des großen Teams der Kinderkardiologie, mit vier weiteren Oberärzten, vielen Assistenzärzten und Pfleger/innen, trägt maßgeblich zum hervorragenden Ruf des DKHZ bei: weswegen immer mehr kleine und junge Herzpatienten nach Sankt Augustin kommen.

 

Werdegang auf einen Blick

seit 2003   Oberarzt am DKHZ St. Augustin in der Abteilung für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler (PD Dr. med. L. Grävinghoff; seit Okt.2003 Prof. Dr. med. M. Schneider)
2000–2001   Innere Medizin/Abteilung für Kardiologie, Allgemeines Krankenhaus St. Georg / Hamburg (Prof. Dr. med. K.H. Kuck)
1999   »Pädiatrische Kardiologie«, Titel der Ärztekammer Nordrhein in Düsseldorf
1996   »Facharzt für Kinderheilkunde« in der Pädiatrie St. Augustin, insbesondere für Neurologie/Epileptologie
1989   Studium, III. Staatsexamen an der RWTH Aachen

 


Wir stellen vor:
Die »Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin« mit ihrem Chefarzt, Prof. Dr. med. Gerd Horneff

Im Jahr 2012 wurden in der Kinderklinik Sankt Augustin 10.559 Patienten stationär behandelt, dazu kommen 45.000 ambulante Fälle. Das zeigt, welche Bedeutung der Kinderklinik zukommt und was Pflege- und Ärzteteams vor Ort leisten. Die Abteilung für allgemeine Kinder und Jugendmedizin ist die größte Fachabteilung der Kinderklinik in Sankt Augustin - mit Schwerpunkten auf Diabeteserkrankungen, Endokrinologie, Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie, Allergologie, Infektionskrankheiten, Pneumologie und Neuropädiatrie. Die Leitung hat Prof. Dr. med. Gerd Horneff. Willkommene Unterstützung kommt vielfach von Ihnen - den Förderern des VFK e.V.

Kinder können nahezu alle Krankheiten bekommen, die auch Erwachsene treffen: was vielfach vergessen wird. Allerdings brauchen junge Menschen altersgerechte Behandlungsformen, die von den Therapien für Erwachsene stark abweichen können. Dazu brauchen sie entwicklungsfördernde Maßnahmen, und zwar gerade im Fall einer Erkrankung. Der VFK e.V. fördert solche Extras, weil vieles in der Regelversorgung nicht vorgesehen ist. Wir fördern auch die jungen Patienten der allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin in Sankt Augustin.

Spezialist (u.a.) für Kinderrheumatologie

So wurde mit Hilfe des VFK e.V. ein Spezialfahrrad für Kinder mit Rheuma entwickelt, das sich auf der Station großer Beliebtheit erfreut. Kinderrheuma ist eine der Erkrankung, von der viele glauben, sie treffe nur ältere Menschen. Der Chefarzt der »Allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin«, Prof. Dr. med. Gerd Horneff, ist Spezialist für akute und chronische Erkrankungen im Kindesalter - auch für Kinderrheuma. Der Kinderrheumatologe hat das Kompetenzzentrum dafür in Sankt Augustin mit aufgebaut und wirkt ebenfalls an kindgerechten Behandlungsformen mit. Prof. Gerd Horneff gehört zu den Spezialisten, die dem VFK e.V. Bedarfssituationen melden, sobald diese auftreten. Gemeinsam mit den Ärzten versuchen wir, die Maximalversorgung für kranke Kinder in allen Abteilungen zu erreichen.

Breites Kompetenzspektrum

Prof. Horneff und sein Ärzteteam behandeln auch junge Krebspatienten sowie an Diabetes und neurologisch (Gehirn, Nerven, Rückenmark) erkrankte Kinder und Jugendliche oder junge Menschen mit Asthma und Allergien. Die Aufgaben sind breit gestreut: Die jungen Patienten finden in der Abteilung von Prof. Horneff Ersthilfe, aber auch Langzeitbehandlungen - nicht zuletzt wenn Komplikationen in Folge chronischer Krankheitsverläufe auftreten (z.B. Wachstumsverzögerungen).

Vielen Dank für Ihre Spenden!

Das Team um Prof. Horneff hilft und kann mit Hilfe des VFK e.V. mehr leisten. Wir versuchen mit Ihren Spenden, die wertvolle Arbeit der allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin und der anhängigen therapeutischen Einrichtungen weiterhin sinnvoll zu ergänzen. Vielen Dank, dass Sie uns für die vielen notwendigen Extras das finanzielle Rückgrat geben!


Wir stellen vor:
Professor Dr. Boulos Asfour - Direktor der Kinderherzchirurgie

Die Kinderherzchirurgie des Deutschen Kinderherzzentrums (DKHZ) führt jährlich 500 bis 600 Operationen am Herzen und an herznahen Gefäßen durch. Die Patienten sind neugeborene Säuglinge, Kinder und Jugendliche mit angeborenen Herzfehlern. Direktor und einer der Chefärzte der Kinderherzchirurgie ist Prof. Dr. med. Boulos Asfour.

Professor Asfours Karriere begann 1989 in der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nach der Approbation 1991 und einer Zeit der wissenschaftlichen Mitarbeit an der Klinik und Poliklinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der WWU-Münster, lockte zunächst das Ausland. 1993 wechselte der Mediziner als Gastarzt an das Childrens Hospital Harvard Medical School, Boston (U.S.A.) in die Kinderherzchirurgie. Damit waren die Weichen gestellt.

Zurück in Deutschland, promovierte Prof. Asfour 1995 an der TU München und erhielt 1996 die Anerkennung als „Facharzt für Herzchirurgie“ der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Es folgten viele weitere beruflich signifikante Stationen im In- und Ausland:

 

Berufliche Stationen

seit 01.01.2006     Chefarzt, Abteilung für Herz- und Thoraxchirurgie, Deutsches Kinderherzzentrum Sankt Augustin
2004   'Außerplanmäßiger Professor' der Medizinischen Fakultät der Universität, Münster
2002   Ltd. Oberarzt, Herz- und Thoraxchirurgie des DKHZ, Sankt Augustin
1999-2002   Personaloberarzt und Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der WWU-Münster
1999   Habilitation an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster
1999   Research Fellowship an der „Johns-Hopkins University, School of Medicine, Baltimore Maryland“ Cardiothoracic Surgery, Pediatric Cardiology

 

Große Kompetenz und Verantwortung

Prof. Dr. Boulos Asfour führt als Chefarzt und Direktor die Kinderherzchirurgie des DKHZ in Sankt Augustin. Beide Chefärzte und Herzspezialisten kennen sich aus ihrer Zeit am Childrens Hospital Harvard Medical School in Boston und geben eine hervorragende Doppelspitze ab.

Für Prof. Boulos Asfour sind Expertise im Team und die bestmögliche Medizintechnik die zentralen Zutaten, um Kinder und Jugendliche mit angeborenem Herzfehler retten zu können. Deshalb engagiert sich Prof. Asfour im VFK e.V. für die Realisierung wichtiger Therapie- und Qualitätsziele und die dafür notwendigen Anschaffungen mit Hilfe von Spenden.

Im Editorial der VFK-Website und des VFK-Infobriefs spricht Prof. Asfour regelmäßig über die Projekte, die dem DKHZ besonders am Herzen liegen - und bedankt sich herzlich für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr großes Interesse!
Mehr Informationen über den VFK e. V. und das DKHZ können Sie bei uns bequem und kostenlos anfordern oder hier herunterladen:

 

Anschrift:

VFK e.V.
Arnold-Janssen-Straße 29
53757 Sankt Augustin
Tel. 02241 249 288
Fax 02241 249 402
vfk.sanktaugustin(at)
asklepios.com

www.vfk-sanktaugustin.de

Bankverbindung:

Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Spendenkonto 403 13 00
IBAN DE30370205000004031300
BIC BFSWDE33XXX

Wir fördern kranke Kinder!

Der VFK e.V. sammelt Spenden für das Deutsche Kinderherzzentrum (DKHZ) und die Kinderklinik in Sankt Augustin, um besondere Hilfen sowie psychologische und therapeutische Extraleistungen bereitstellen zu können. Um schneller gesund zu werden, brauchen Kinder einfach mehr als die Regelversorgung vorsieht.

Wir wissen aus Erfahrung, dass Erkrankungen im Kindesalter jeder Idee von Regelhaftigkeit entgegenstehen. Kinder benötigen zur Genesung mehr und andere Unterstützung als Erwachsene, da ihre Entwicklung – psychologisch und körperlich – nicht abgeschlossen ist. Ihre Erkrankungen können sich individuell sehr unterschiedlich entwickeln und sind auch unterschiedlich zu therapieren.

Der VFK e.V. kümmert sich um die Bedürfnisse dieser Kinder, vor allem wenn sie häufig und lange im Krankenhaus bleiben müssen. Darin besteht die Klammer unserer Spendensammel-Tätigkeit für beide Häuser in Sankt Augustin. Als Ansprechpartner vor Ort arbeiten wir eng mit den verantwortlichen Stellen in Klinik und DKHZ zusammen. Spenden finden daher ihren Weg von der Anfrage bis zur Förderung schnell zu den Kindern auf den Stationen:

Schritt 1: Klinikverantwortliche stellen einen Förderantrag für eine als sinnvoll erachtete Maßnahme.

Schritt 2: Der Vorstand des VFK e. V. prüft den Antrag und leitet diesen ggf. an das klinikunabhängige Kuratorium weiter.

Schritt 3: Das Kuratorium prüft die Förderanträge sorgfältig und spricht eine Empfehlung an den Vorstand zur Projektförderung aus.

Der VFK e.V. setzt Ihre Zuwendungen stets verantwortungsvoll ein. Sprechen Sie uns gern direkt an!